Schießsportabteilung  St. Joseph-Westenholz

 

Chronik seit 1981

2008

Am 30.04.2008 konnte der Schießmeister Frank Schuster zum 25 - jährigen Schießsportjubiläum viele befreundete Vereine und Besucher im schön geschmückten Festzelt auf dem Schützenpaltz begrüßen. Das harmonische Miteinander von Jung und Alt, Männern und Frauen stand vorweg auch im Zentrum des Festvortrags, welcher von Ehrenbrudermeister Franz-Josef Kesselmeier vorgetragen wurde, der auf die Anfänge des Schießsports zurückblickte.  Im Anschluss wurden Grußworte vom 1. Brudermeister Johannes Stollmeier, Bürgermeister Robert Oelsmeier, und Diözesanschießmeister Walter Finke am Rednerpult verlesen. Für die Vergabe hoher Auszeichnugen gesellten sich zudem noch Oberst Bernhard Wissing und Vize-Bezirksschießmeister Hans-Christian Lummer hinzu. Ein Ehrenkreuz in Bronze wurde verliehen an den Jungschützenmeister Ralf Niggemeier, der als aktiver Sportschütze und eifriger Organisator auch dem Nachwuchs in der Schießsportabteilung ein großes Vorbild ist. Über ein silbernes Verdienstkreuz als Anerkennung für seine engargierte Mitwirkung am Vereinsleben freute sich Gründungsmitglied Hermann Hansmeier. Zum ersten Mal in der Vereinsgschichte konnten gleich zwei Silberne Verdienstkreuze für Frauen an Marie-Luise Ewers und Mechthild Daniel verieihen werden. Sie gehörten zu den ersten Mitgliedern und bis heute unermüdlichen "Motoren" der im Jahr 1984 gegründeten Damengruppe. Den Verdienstorden der Bruderschaft empfingen Jugendschießleiter Tobias Laukötter und Dagmar Ewers, die sich viele Jahre um die Finanzen der Abteilung gesorgt hat.  Der Neu geschaffene Verdienstorden der Schießsportabteilung lagen schließlich für Andreas Brunnert und Christian Hillemeier bereit, die schon lange Zeit regelmäßig an den Rundenwettkämpfen telnehmen. Der Schlussapplaus der zahlreichen Gäste aus Nah und Fern galt den Gründungsmitgliedern, zu denen auch Festredner Franz-Josef Kesselmeier sowie die ehemaligen Schießmeister Johannes Stollmeier und Werner Brunnert zählten. Hochleben ließ die Geehrten das Jugendorchester der Musikfreunde Westenholz unter der Regie von Bernhard Kruse. Um die Bewirtung kümmerten sich die Kameraden der Feuerwehr. Die Einnahmen aus dem Verkauf von Jubiläumsnadeln und Festschrift sind für die Jugendarbeit der Schießsportabteilung gedacht. Im Anschluss begann der große Festball und "Tanz in den Mai" mit dem Music-Duo "Lupes", der bis in die Morgenstunden dauerte.

Nur wenige Stunden nach der Jubiläumsfeier der Schießsportabteilung wurde der stellvertretende Schießmeister Markus Meier (31) am 01.05.2008 um 18:50 Uhr neuer Schützenkönig der St. Joseph Schützen. Mit dem 227 Schuss holte er das hölzerne Federvieh von der Stange. "Das war keine spontane Entscheidung. Im Jubiläumsjahr die Königswürde zu bekleiden - das ist schon etwas besonderes", verriet Markus Meier. Zur Königin erkor er sich seine Cousine Katrin Meier (24), die seit elf Jahren bei den Musikfreunden Westenholz für angenehme Klarinetten-Klänge sorgt.

2007

Am 26.01.2007 wurde Frank Schuster zum Schießmeister gewählt.

Werner Brunnert führte 21 Jahre als Schießmeister die Schießsportabteilung.

Am 06.02.2007 wurde Christian Regett mit 48 von 50 Ringen Schülerprinz 2007/2008 unsrer St. Joseph Schützenbruderschaft. Christian Regett qualifizierte sich zum Bezirksschülerprinzenschießen, welches am  31.03.2007 in Dörenhagen stattfand. Am 14.04.2007, auf dem Bezirksjungschützentag fand am späten Nachmittag die Siegerehrung statt. Das Warten hat sich gelohnt, denn mit 29 von 30 Ringen belegte er den 2. Platz und qualifizierte sich gleichzeitig für das Diözesanschülerprinzenschießen in Werl. Auch dies reichte ihm nicht, denn am 13.05.2007 schoss er nochmals 29 von 30 Ringen und sicherte sich damit abermals den 2. Platz und die Startberechtigung für das Bundesschülerprinzenschießen. Dort erreichte er eine Ringzahl von 28 Ringen.

Am Pfingstdienstag dem 29.05.2007 wurde Werner Brunnert im Rahmen des Schützenfestes zum Ehrenschießmeister ernannt, und die Ernennungsurkunde übergeben. Werner Brunnert war von 1985 bis 1989 Jungschützenhauptmann und führte paralell seit dem 14.03.1986 bis 26.01.2007 vorbildlich die Schießsportabteilung. Im Rahmen dieses Engagements leitete Werner Brunnert seit 1992 auch das Westenholzer Vogelschießen am Christi Himmelfahrtstag.

2006

Im Fühjahr wurde ein Dorfpokalschießen für Vereine und alle Gruppierungen angeboten, bei dem es zum Schützenfestauftakt am Christi Himmelfahrtstag 500 Wertmarken, verteilt auf 10 Preise zu gewinnen gab. Zusätzlich bekam die Siegermannschaft einen Wanderpokal. Insgesamt sind 39 Mannschaften an den Start gegangen.

2005

Beim Schießen um die Vereinsmeisterschaft errang Dagmar Ewers als erste Dame mit 196 Ringen den Titel der Vereinsmeisterin.

Am Freitag den 01.07.2005 hat die Schießsportabteilung zum ersten Mal einen Saisonkönig ermittelt. Schießmeister Werner Brunnert begrüßte alle anwesenden Schießsportfreunde mit ihren Partnern zu diesem Abend und sprach gleichzeitig ein Dankeschön für die zur  Verfügung gestellten Räume an die Familie Ewers aus. Nun wurde der von Rita van Reesch gebaute Schützenvogel im Kugelfang befestigt, und zum Abschuss in Position gebracht. Es Begann für alle aktiven Schießsportfreunde der Wettstreit um die Königswürde. Nach einem spannenden Schießen wurde der Schülerschütze und amtierende Schülerprinz 2005/2006 Jens Niermann mit dem 296. Schuss Saisonkönig 2005. Die Krone sicherte sich mit dem 7. Schuss Jan Bökmann, dass Zepter mit dem 20. Schuss Christel Daniel und den Apfel mit dem 25. Schuss Carsten Hüwelmeier. Nach dem Schießen wurden noch einige Stunden gemütlich gefeiert. Grillmeister Peter Ewers sorgte für das leibliche Wohl.

2002

Im April fand auf dem Schießstand im Sport- und Begegnungszentrum ein Osterpreisschießen für jedermann ab 12 Jahren statt, wobei es attraktive Preise zu gewinnen gab.

1999

Im Sommer konnte der neue Schießstand mit über 650 Stunden Eigenleistung fertiggestellt werden. Am 28. und 29.08.1999 wurde der Schießstand beim "Tag der offenen Tür" des Sport- und Begegnungszentrum offiziell eingeweiht.

1998

Erstmalig fand das Schülerprinzenschießen statt.

Im Frühjahr wurde der Grundstein für den neuen Schießstand gelegt. Im neuen Sport- und Begegnungszentrum, kurz SuB genannt, entstanden auf rund 200 Quadratmetern 8 Wettkampfbahnen und ein Jungschützenraum für weitere Aktivitäten.

1997

Die Herren fuhren vom 05.09. - 07.09.1997 zu einem Wochenendausflug nach Suhl in Thüringen. Kernpunkt der Reise war der Samstagnachmittag, auf der Welt-Cup Schießanlage in Suhl-Friedberg. Die Sportschützen nahmen an einem zweistündigen Wurftaubenschießen teil. Es wurde auch ein Schützenkönig unter allen Teilnehmern ermittelt, leider kam dieser nicht aus Westenholz.

Die Damen fuhren vom 24.10. - 26.10.1997 zu einem Wochenendausflug nach Hahnenklee im Harz. Hauptattraktion der Tour war die Bochsbergbesteigung am Samstag und anschließendem Hüttenzauber.

1996

Unter Anregung von Georg Niggemeier bildete sich mit Frank Sievers, Hardy Rothfeld und Andre Brunnert die erste Luftpistolenmannschaft.

1993

Im Sommer wurde aus Anlass des 10-jährigen Bestehens der Schießsportabteilung ein Pokalschießen unter allen Westenholzer Vereinen ausgetragen. Die Siegerehrung fand auf der Jubiläumsfeier am 03.07.1993 im Kolpinghaus statt.

1992

Am Ende der Saison stieg die 1. Schützenmannschaft in die 2. Bezirksklasse auf.

1989

Am 27.08.1989 führte die Schießsportabteilung im Rahmen des Pfarrfamilienfestes erstmalig das Familienpreisschießen auf dem Schießstand im Kolpinghaus durch.

1987

Zur Saison 1987/1988 der Rundenwettkämpfe wurden vom Heimatschutzverein Westenholz zwei Jugendmannschaften, sowie eine Schützenmannschaft gemeldet.

1. Jugendmannschaft:

Frank Aring, Andreas Averkamp, Meinolf Schormann-Dieckmann und Frank Schäfer

2. Jugendmannschaft:

Jörg Ebbesmeyer, Johannes Köckerling, Meinolf Schulte, und Jürgen Steinkemper

1. Schützenmannschaft:

Werner Brunnert, Ludger Hüttemann, Gottfried Rolf, Dietmar Schlattmann und Volker Schnitzmeier

1986

Im Winter wurde das Schießen um die beste Kompanie eingeführt. Beim Kompanievergleichschießen wird bis heute aus den besten Schützen der Kompanien der Vereinsmeister ermittelt.

Unter Anregung von Marie-Luise Ewers bildete sich mit Margret Rolf geb. Johannesmeier, Maria Stollmeier und Anne Relard geb. Hüttemann die erste Damenmannschaft.

Am 09.10.1986 fand auf dem Schießstand in Westenholz ein Vergleichschießen zwischen Schützen des Heimatschutzverein Westenholz und Schützen der LL Vers. Kp. 270 Lippstadt statt.

1985

Auf Einladung des Schützenvereins Mastholte fand im Herbst des Jahres das erste Schülerfreundschaftsschießen um einen Wanderpokal statt. Teilnehmende Vereine waren Benteler, Mastholte und Westenholz.

Weiter wurde Werner Brunnert zum 1. Schießmeister benannt. Zum 2. Vorsitzenden wurde Johannes Stollmeier gewählt. Schriftführer wurde Ludger Hüttemann, Kassiererin Maria Stollmeier.

1984

Wir nahmen ab diesem Herbst erstmals mit einer Schützenmannschaft in der 5. Kreisklasse an den Rundenwettkämpfen des Bezirkes Paderborn-Land teil. Ebenfalls wurde das Vereinsinterne Wanderpokalschießen eingeführt.

Am Freitag den 10.02.1984 veranstalteten wir das Wanderpokalschießen der Jungschützen. Es nahmen 10 Jungschützen teil. Zur Pokalübergabe konnte der Schießmeister Johannes Stollmeier als Ehrengäste den Stifter des Siegerpokals, Diözesanschießmeister Xaver Hansmeier und Helmut Brunnert als Vertreter des Heimatschutzverein Westenholz begrüßen. Sie übergaben den Pokal an Dietmar Schlattmann, welcher sich mit 126 Ringen den ersten Platz sicherte.

In diesem Jahr gründete sich die Damenschießgruppe der Schießsportabteilung

1982

In der Vorstandssitzung am 26.11.1982 wurde der Bau eines eigenen Schießstandes beschlossen und der entsprechende Raum angemietet. Unter der Bauleitung von Helmut Brunnert und über 580 Stunden Eigenleistung entstand ein Schießstand mit 4 Wettkampfbahnen, der im März 1983 eingeweiht wurde. Der Kostenaufwand betrug damals 16.000 DM.

Als erster Schießleiter wurde Johannes Stollmeier ernannt und bereits im Juli zum Schießleiter ausgebildet. Heute ist Johannes Stollmeier Ehrenbrudermeister unserer St. Joseph Schützenbruderschaft.

In der Jugend- und Schützenklasse wurden die ersten Leistungsabzeichen des BdHDS auf dem Schießstand in Sudhagen geschossen.

Zu den ausgezeichneten Schützen zählten:

Rudolf Austermeier, Werner Brunnert, Franz-Josef Kesselmeier, Hermann Steinkemper, Karl-Heinz Thorwesten, Gottfried Rolf, Hubertus Rolf (Im Grunde), Bernhard Averkamp, Karl-Heinz Grewing, Berthold Schormann, Hubertus Rolf, Johannes Stollmeier, Peter Kersting und Gerhard Schormann

1981 

Es wurde auf Anregung von Jungschützenfeldwebel Johannes Stollmeier sowie König Franz-Josef Kesselmeier mit Unterstützung des Vorstandes um Oberst Hubert Ebbesmeier, 1. Vorsitzender Richard Peitz und Präses Wilhelm Dierkes die Schießsportabteilung gegründet. Das erste Schießen fand unter der Leitung des Schießmeisters Georg Hagenbrock auf dem Sudhagener Schießstand statt.

Zu den ersten Sportschützen zählten:

Franz-Josef Kesselmeier, Hermann Steinkemper, Werner Brunnert, Bernhard Averkamp, Johannes Stollmeier, Hubert Sellemerten, Hermann Hansmeier, Peter Kersting, Ludger Hüttemann und Aloys Ebbesmeier


zurück


Copyright © Schützenbruderschaft St. Joseph Westenholz

Karte
Anrufen
Email